Vita:

Oder: Mein Leben mit dem Schreiben:

Bild des AutorsMein Name ist Schön, Patrick Schön, wie Sie bereits im Kopf dieser Seite erkennen.

Geboren 1966 wurde bereits in der Grundschule Deutsch zu meinem Lieblingsfach, gerade wenn es um das Schreiben von Aufsätzen ging. Vielleicht daher kein Wunder, dass ich auch in späteren Jahren immer wieder mal eine Geschichte geschrieben habe, wobei es sich dann jedoch vorwiegend um Unheimliches handelte und man diese Geschichten dem Horror-Genre zurechnen könnte.

2005, nach Mitgliedschaften in verschiedenen Literaturforen im Internet, gründete ich gemeinsam mit Gleichgesinnten die »Literaturinsel«, eine weniger bekannte Literaturplattform, aus welcher sich aber nach einem Server- und damit einhergehendem Namenswechsel im Jahre 2009 das sicherlich bekanntere »Anthologieforum« entwickelte.

In dieser Gruppe, zu deren Mitgliedern u.a. die Autorin Iris Klockmann sowie verschiedene Verleger wie bspw. Michael Haitel (p.machinery) oder Bettina Ickelsheimer-Förster (Shadodex-Verlag der Schatten) gehörten, entstanden einige wunderbare Anthologien, mit deren Reinerlös karitative Einrichtungen unterstützt wurden.

Diesem »Anthologieforum« stand ich bis Dezember 2014 sowohl als technischer und hauptverantwortlicher Administrator als auch als hauptverantwortlicher Herausgeber vor.
Mit Beginn des Jahres 2015 musste ich diese ehrenamtlichen Tätigkeiten aus mannigfaltigen Gründen jedoch aufgeben.
Derzeit hat es aber seinen Fortbestand in einer Gruppe auf Facebook.

Spannungsliteratur war und ist das, was ich am Liebsten schreibe.
2006 ließ ich mich aber trotzdem auf das Drängen einer damaligen guten Freundin ein, einmal etwas anderes zu schreiben: im Genre der Romantischen Unterhaltungsliteratur - also »Kitsch« wie ich es bis dato bezeichnete.
Und zu meiner eigenen Überraschung durfte ich feststellen: Auch das macht verdammt viel Spaß!
Seitdem entstanden auch in dieser Gattung ein komplettes Romanmanuskript und mehrere Kurzgeschichten.

Ist es nun mein Faible für die Vergangenheit, weshalb solche Geschichten bei mir hauptsächlich in früheren Zeiten spielen?
Oder ist es vielmehr, dass die »wirkliche« Vergangenheit so gar nicht romantisch, sondern für uns, die wir in der heutigen Zeit leben, eher grausam war, warum ich etwa zur gleichen Zeit historische Geschichten zu schreiben begann, die so gar nicht in die Romantische Literatur passen mögen, sondern eher Erzählungen darstellen oder dem Krimi-Genre zuzuordnen sind?

Nicht zuletzt gibt es aber auch noch Geschichten, die dem alltäglichen Leben entstammen (könnten): Texte, die »einfach geschrieben werden wollen«. Sie behandeln oftmals das vermeintlich Einfache, Probleme und Sorgen, die jeder zu kennen glaubt, die jedoch, im Grunde genommen und für den, der sie durchlebt, gar nicht so »alltäglich« sind.

Wenn ich übrigens einmal nicht schreibe, so arbeite ich als Alltags- und Demenzbegleiter in einem Seniorenheim in Bad Honnef.
In dieser Stadt am Rhein lebe und liebe ich auch, und ich bin gespannt, was das Leben noch für mich bereithält.

Diese Seite wurde zuletzt am aktualisiert.
Copyright © Patrick Schön. Alle Rechte vorbehalten.