Ältere Mitteilungen:

11.10.2018:

Wer denkt, das Autorenleben sei ein einsames, irrt! Vor einigen Wochen erst traf ich mich mit gleich vier netten Damen in Köln ... und zwei von ihnen sind ebenfalls Autoren: die wundervolle M. E. Pandura und Cia-Pheline Brooks.
Es war ein wundervoller Tag, und wir alle hoffen auf ein baldiges Wiedersehen.


(Bild aufgenommen von einem freundlichen Passanten, online gestellt mit Genehmigung aller Abgelichteten)


Zudem posierte mein lieber Freund Simon Brodersen für mich und überraschte mit diesem tollen Bild:


(Bild online gestellt mit ausdrücklicher Genehmigung von Simon)


Und last but not least bin ich, obwohl ich eben leider nicht aktiv an der #OBM2018 teilnehmen kann, sehr wohl dort vertreten.
Sowohl M. E. Pandura wie auch Lilly R. Weinberg stellten mich heute im Rahmen der Kollegen-Präsentation dort vor. - Tausend Dank, meine Damen!

Hier können Sie den Beitrag von Lilly R. Weinberg auf Facebook lesen,
hier den von M. E. Pandura.

zurück

08.10.2018:

Wie mich am frühen Abend meine Lieblingsverlegerin in Sachen Horror, Frau Bettina Ickelsheimer-Förster vom Verlag der Schatten, unterrichtete, bin ich ganz überraschend bei Radio Planet Berlin in der Kategorie Autor des Jahres nominiert worden und mit meinem Buch »Nach Sonnenuntergang - Sie kommen nachts ...« in der Kategorie Horrorbuch des Jahres ein weiteres Mal vertreten.

zurück

10.08.2018:

Ich möchte (nochmals) darauf hinweisen, dass ich das übergroße Glück habe, an der »Fashion Week 4 Books« teilnehmen zu dürfen, bei der ich mein Buch neben denen anderer Autoren auf Facebook präsentieren darf. Die Veranstaltung beginnt am 13. August, und interessierte Leser können nicht nur eine Menge über tolle Bücher und ihre Autoren erfahren, es winken auch tolle Gewinne! Wie bei einer echten Modenschau werden dort zehn Bücher vorgestellt, täglich in einer anderen Art, in einem anderen Gewand. Daher lohnt es sich als Literaturfreund, gleich vom ersten Tag an dabeizusein.

zurück

09.07.2018:

Offizieller Erscheinungstermin meiner Anthologie »Nach Sonnenuntergang – Sie kommen nachts ...«, welche 12 meiner als Jon Padriks verfassten unheimlichen Kurzgeschichten enthält.

Das Taschenbuch zählt 208 Seiten und ist zum Preis von € 11,95 unter der ISBN 978-3-946381-40-2 erhältlich.

Das E-Book ist für € 6,49 zu erwerben und hat die ISBN 978-3-946381-41-9 (mobi) bzw. 978-3-946381-42-6 (epub) haben (wobei es durch meinen Verlag, Shadodex – Verlag der Schatten, jedoch immer wieder besondere Preisaktionen geben wird - also Obacht!).


Es ist soweit! Heute ist der offizielle Erscheinungstermin meines Buches »Nach Sonnenuntergang – Sie kommen nachts ...«.
Ich bin mächtig aufgeregt und auch ein wenig stolz.

Ich bedanke mich von Herzen bei Frau Bettina Ickelsheimer-Förster von Shadodex - Verlag der Schatten und meinen Lektoren.
Es war eine tolle Zusammenarbeit mit euch, bei der ich auch wieder etwas dazulernen durfte. Ich hoffe, wir werden noch öfters zusammenarbeiten und will und kann diesen tollen Verlag nur allen, Autoren wie Lesern (!), nur empfehlen. Bettina beweist, dass sie ihren Verlag mit Herzblut führt. Herz

zurück

05.07.:

Wie gestern bereits auf Facebook von meiner lieben Verlegerin mitgeteilt, ist mein Buch aus der Druckerei geliefert worden.

Ich bin sooo gespannt, wie es sich anfühlt, mein erstes eigenes Buch in der Hand zu halten. Denn auch wenn meine Belegexemplare bereits gestern noch zur Post gingen - unter Umständen kann auch ich diese erst am Montag erhaten.

Die Aufregung wächst nun beinahe täglich.

zurück

22.06.2018:

Es passiert zur Zeit fast täglich so viel, bevor mein Buch erscheint ... So ist heute der Probedruck meines Werkes bei meiner Verlegerin angekommen, die das »Ding« nochmals überprüft, bevor es endgültig zum Druck freigegeben wird, damit es pünktlich am 9.7. überall erhältlich sein wird, wie folgender Beitrag zeigt:

Außerdem ist das Buch schon seit ein paar Tagen auf Amazon aufrufbar:

Ansicht auf Amazon

Vor allem aber ist der Oberhammer, dass bereits eine erste Bestellung des Buches bei meinem Verlag eingagngen ist, wie ich sowohl von dem Käufer wie vor allem auch durch meinen Verlag weiß.
Vorbestellungen können also ab sofort getätigt werden!

Außerdem arbeite ich auf meine erste öffentliche Lesung hin, zu der ich Sie aber natürlich auf dem Laufenden halte.

zurück

11.06.2018:

Nachdem unlängst die Leseproben bei Spannung aus bekanntem Grund eine Weile gar nicht mehr und danach nur vereinzelt aufzurufen waren, sind nun alle Leseproben in diesem Bereich wieder online - inklusive der Anfänge von einigen Geschichten, die in meinem am 9.7.2018 erscheinenden Buch »Nach Sonnenuntergang - Sie kommen nachts ...« abgedruckt sein werden.

Zudem ist das Buch nun bereits unter »Publikationen« aufrufbar, wobei auch bereits der Klappentext und das Vorwort zu lesen sind.

Shadodex – Verlag der Schatten möchte außerdem ab heute gelegentlich Textschnipsel als Appetithäppchen auf Facebook zeigen, sodass ein Besuch der Facebookseite von Shadodex – Verlag der Schatten derzeit besonders lohnenswert ist.

zurück

08.06.2018:

Langsam nimmt es Form an. Nachdem wir, meine beiden wunderbaren Lektoren und ich, in den letzten Wochen an den Überarbeitungen meiner Kurzgeschichten saßen, welche in meiner Anthologie »Nach Sonnenuntergang ... Sie kommen nachts« sowohl als Taschenbuch wie auch als E-Book in Kürze erscheinen werden, hat mir die Verlegerin von Shadodex – Verlag der Schatten, Frau Bettina Ickelsheimer-Förster, heute den Buchblock zur letztmaligen Prüfung gesandt.

Es hat mich überwältigt.

Das Buch wird nicht nur aufgrund meiner 12 darin enthaltenen schaurig-schönen Geschichten schlichtweg großartig: Auch das Cover überzeugt, wie ich meine und das »Innenleben« des Werks ist ebenso ganz, ganz wunder-, ja liebevoll erarbeitet. Danke, Bettina!

Das Buch wird am 9. Juli offiziell erscheinen und ab dann in allen Buchhandlungen sowie in den bekannten Online-Shops zum Preis von € 11,95 (Taschenbuch) bzw. € 6,49 (E-Book) zu erwerben sein.
Nähere Informationen hierzu finden Sie bei den Terminen.

zurück

27.05.2018:

Das Buch befindet sich im Druck!

Damit können Vorbestellungen nun offiziell getätigt werden. Sowohl beim Buchladen Ihres Vertrauens, als auch bei meinem Verlag und über Amazon.

Von besonderem Interesse für Sie dürfte dabei ein bislang wohl gehütetes Geheimnis zwischen meinem Verlag und mir sein:
Wer mein Buch nämlich gleich beim Verlag der Schatten bestellt, bekommmt meine spannende Kurzgeschichte »Untitled« kostenlos dazu!

zurück

20.05.2018

Bild des Autors

Ja! Endlich darf ich's offenbaren, das Geheimnis, das ich Ihnen bislang vorenthalten musste und das mich gleichsam mit unendlicher Freude erfüllt. Habe diesen Vertrag gleich nach Erhalt ausgedruckt, und Sie können mir glauben: Es ist etwas völlig anderes, ihn als PDF bei seinen E-Mails zu finden oder ihn greifbar in Händen zu halten, um zu unterschreiben.

Bei Shadodex – Verlag der Schatten wird in wenigen Wochen mein erstes alleinstehendes Buch erscheinen: eine Sammlung meiner besten, schaurigsten Gechichten, welche ich unter dem Pseudonym Jon Padriks für dieses Genre verfasst habe.

Ich bin unheimlich glücklich, gerade von diesem Verlag angenommen worden zu sein. Denn nicht nur die Zusammenarbeit zwischen Frau Bettina Ickelsheimer-Förster, der Verlegerin und gleichsam einer meiner beiden Lektoren, funktioniert auf eine so wunderbare Art, dass man sie sich besser unmöglich wünschen kann: Ich weiß auch bereits, dass das Buch auch optisch überzeugen wird.

Aktuell kann ich Ihnen an dieser Stelle jedoch weder den schlussendlichen Titel, noch Preis, noch Gesamtseitenzahl nennen, so leid es mir tut. Noch arbeiten wir an dem Werk.
Aber selbstredend halte ich Sie auf dem Laufenden und werde mich rechtzeitig dazu melden.


Nichtsdestotrotz muss ich Sie allerdings auch auf die Änderungen an dieser Website aufmerksam machen.

Wie jeder Betreiber einer Internetseite bin auch ich von der DSGVO betroffen. Daher bitte ich Sie eindringlich meine Angaben zum Schutz Ihrer Daten im Impresum nachzulesen.
Aufgrund dieser DSVGO habe ich mich leider gezwungen gesehen, zumindest vorerst sowohl das Kontaktformular als auch die Möglichkeit zu einem Abonnement des Newsletters von dieser Website zu entfernen.

Schlussendlich erfordert diese Datenschtzgrundverordnung aber eine komplette Überarbeitung meiner Website. Doch ist dies nicht nur negativ.

zurück

11.04.2018

Vielleicht haben Sie es zwischenzeitig bemerkt: Auf Einladung meiner lieben Autoren-Kollegin Rega Kerner habe ich mit meinem Kürzestext »Nächtliche Schatten« an ihrem Oster-Special teilgenommen.
Dass Sie dieses Drabble derzeit ausschließlich über diesen Link lesen können, unter dem Menüpunkt »Leseproben« - »Spannendes« derzeit aber lediglich auf eine Baustellenseite umgeleitet werden, hat durchaus seine Berechtigung.
Ich kann Sie augenblicklich nur um Entschuldigung bitten.

Dieser Zustand wird sich aber in Bälde wieder ändern ...
... und ich darf Ihnen heute schon heute versprechen, dass Sie dann die Möglichkeit haben werden, einige meiner Geschichten nicht nur auszugsweise, wie bislang, sondern ganz zu lesen! ;)

Wenn Sie aber bis dahin gar nicht auf Leseproben aus meinen schaurigen Geschichten verzichten wollen, so kommen Sie doch nach Facebook und freunden sich mit mir an! Denn verkürzte Textauszüge bekommen Sie derzeit dort zu genüge zu lesen. ;)

zurück

06.03.2018:

Mit einem Treppensturz und einer massiven Prellung der linken Schulter endete das Jahr 2015, lang ist's her. Es hinderte meinen damals gefassten Rntschluss, wieder mehr zu schreiben. Fürs Erste. Denn tatsächlich war ich nach vier Wochen wieder fähig zu arbeiten.

Drei Monate lang.

Dann zog ich mir Ende März 2016 zwei weitere Bandscheibenvorfälle neben den beiden in der Lendenwirbelsäule zu (von denen mir bis dato nur einer bekannt war und mit dem es sich doch, irgendwie, leben ließ). In der Halswirbelsäule.
. Sie kennen doch sicher das Gefühl, wenn Ihnen ein Arm auf dem Rücken verschränkt wird?
So erging es mir. Nur dass dieser Schmerz nicht nachließ. Wochenlang.

Sie kennen sicher das Gefühl, wenn jemand Ihren Arm hinter Ihrem Rücken verschränkt. Genauso fühlte es sich bei mir an, nur dass dieser Jemand meinen Arm nicht los lassen wollte.
Nur ganz, ganz langsam erholte ich mich - genauer: bin ich dabei, mich zu erholen.
Schmerzfrei bin ich bis heute nicht.

Es fühlt sich an, als habe ich gleich einer Marionette statt Sehnen ein Gummiband in der rechten Seite, das vom Hals über die Schulter bis in die Hand und vor allem in den rechten Zeigefinger führt, und an dem dieser Jemand mal mehr, mal weniger stark zieht.
Bei Temperatur- und Klimawechsel zieht er kräftiger, sodass ich manchmal extremste Schmerzen vom Hals über den gesamten Arm bis in die Hand habe, an anderen Tagen spüre ich auf alle Fälle ein »ungemütliches« Ziehen im Zeigefinger. Was dies für mein literarisches Schaffen bedeutet, können Sie sich denken.

April letzten Jahres sagte ich mir aber, dass ich mir nach dem Beruf, in dem ich so gerne tätig war, nicht alles von dieser Scheiß-Erkrankung nehmen lassen will. Schließlich bin ich seit Ende März 2016(!) arbeitsunfähig bzw. krank geschrieben! Also begann ich - endlich! - wenigstens wieder zu schreiben. Nur stundenweise zwar, aber doch.

So entstand - zum wer weiß wie vielten Male - ein neuer Anfang meines romantischen Abenteuerromans. Gleichzeitig machte ich mich an das Schreiben meines unheimlichen Romans. Mit diesem möchte ich meinen ersten Schauerroman, an welchem ich von 1994 bis 1996 arbeitete, in die Gegenwart holen. Der besondere Anreiz dabei für mich: Der Roman damals lebte quasi davon, dass weder Mobiltelefone noch Navigationssysteme »die Regel« waren, heute indes ...

zurück

06.08.2016:

Sie sind da! Die beiden - leider (vorerst) letzten - Anthologien des Anthologieforums:

Schrecken der Vergangenheit               UNFASSBAR! Fantastische Krimis


Ich bin mächtig stolz, diese beiden Bücher voller spannender Geschichten toller Autoren als Herausgeber betreut zu haben.
Mein besonderer Dank geht außer an die Autoren an dieser Stelle aber an unseren Verleger Michael Haitel mit seinem Verlag p.machinery sowie an die Künstler, die für uns diese wunderbaren Coverbilder erstellt haben.

Bei Michael Haitel möchte ich mich darüber hinaus für die gute Zusammenarbeit bedanken, seit wir mit dem Anthologieforum zu p.machinery gewechselt haben. Die intensive Arbeit mit der in seinem Verlag erschienen Bücher war stets ausgezeichnet!


Sollte es Sie wundern, keine Geschichte von mir in »Schrecken der Vergangenheit« zu finden, zumal mir dieses Genre doch liegt: Nun, das war das letzte Mal, das ich kein Backup von einer Geschichte gemacht habe! Denn kurz vor Einsendeschluss hat sich mein damaliges Laptop verabschiedet ... und auch wenn meine Autorenkollegen mich baten, mir selbst eine Ausnahme zu gewähren und noch eine Geschichte nach der Deadline abzuliefern - als Herausgeber, der seinen Autoren einen festen Termin genannt hatte, bis wann ihre Geschichten einzugehen hatten, wollte ich mir keine Ausnahme einräumen.

Fans meiner unheimlichen Geschichten darf ich dafür allerdings schon heute auf nächstes Jahr, 2018, vertrösten. Denn dann ... Pssst!
Noch darf und will ich nichts weiter verraten.

ABER ...

zurück

09.11.2015:

Hat sich was, von wegen künftig wieder intensiver zu schreiben. Dabei hatte ich unlängst sogar an die Erstellung eines neuen, unheimlichen Romans gedacht. Aber, wie es der Zufall will, ist dann neulich nicht nur die Festplatte meines Laptops kaputt gegangen, sodass ich gezwungen war, mir kurzfristig ein neues zuzulegen. Viel schlimmer war tagsdrauf der Treppensturz, der eine massive Verletzung meiner linken Schulter zur Folge hatte.
Dies bedeutete für mich in den vergangenen zwei Wochen eine Schiene zu tragen, um die Schulter ruhig zu stellen. Und einhändig ist an ein intensives Schreiben nicht zu denken.
Seit Donnerstag, den 5.11., aber habe ich nun sogar striktes Verbot zum Tragen dieser Schiene, vermutlich, damit die Beweglichkeit des Armes nicht dauerhaft eingeschränkt wird. Zudem erhielt ich heute eine ärztliche Verordnung zur Krankengymnastik.

Hat sich das Problem damit nun gegeben, und darf man also auf ein Buch von mir hoffen?
Die Antwort auf diese Frage ist ein »Jain«.

Denn einen Roman wird es in naher Zukunft wohl nicht von mir geben. Stattdessen wird meine Arbeitsfähigkeit aller Voraussicht nach ab Mitte Dezember noch stärker eingeschränkt sein. Denn wie sich anhand des Röntgenbildes, welches nach meinem Sturz gemacht wurde, herausgestellt hat, habe ich eine Kalkablagerung in der Schulter, was zu einer Operation zwingt.
Natürlicherweise werde ich meinen Arm danach wohl für einen längeren Zeitraum nicht benutzen können.

Auf der anderen Seite habe ich mir »ein Herz gefasst« und meine bislang wohl spannendsten Kurzgeschichten einem Verleger zukommen lassen.
Hier darf man also gespannt sein, ob es in absehbarer Zeit zu einem gedruckten Werk kommt.

Davon unabhängig habe ich mich außerdem mit einem, zugegebener Maßen schon älteren, Gedicht zur Teilnahme an Carsten Kochs Akustischem Adventskalender beworben und bin hierfür bester Dinge.
Wer also einmal nicht nur von mir lesen, sondern auch meine Stimme hören möchte oder wer sich einfach nur in angenehmer Weise auf Weihnachten vorbereiten will, ist herzlich eingeladen die Website der Veranstaltung zu besuchen!

Nicht zuletzt möchte ich an dieser Stelle aber auch auf den privaten Bereich hinweisen, den ich erst vor wenigen Wochen in diese Website integriert habe. Dieser Bereich ist, wie der Name schon sagt, nicht für die Allgemeinheit, sondern nur einem ausgewählten Publikum zugänglich. Zu lesen gibt es dort einige komplette Texte der ansonsten nur als Auszug bei den Leseproben zu lesenden Geschichten, und mehr.
Wer Zugang zu diesem geschützten Bereich haben möchte, bspw. um mir als Erstleser neuer Geschichten Kritik zukommen zu lassen oder aus ähnlichem Grund, kann mit mir Kontakt aufnehmen oder meinen kostenlosen Newsletter beantragen. Denn Newsletter-Abonnenten erhalten i.d.R. auch Zutritt zu diesem Bereich.

zurück

13.09.2015:

Wie der ein oder andere vielleicht mitbekommen hat, war romantic-thriller.de über einen längeren Zeitraum nicht aufrufbar. Zuvor war die Seite über Monate hinweg nicht aktualisiert worden.
Der Grund dafür besteht darin, dass ich kaum mehr Zeit in meinem Privatleben hatte, um zu schreiben, oder diese Seite zu aktualisieren. Und häufig war ich nach meiner Arbeit als Alltags- und Demenzbegleiter schlichtweg auch zu müde, um überhaupt etwas (mehr oder weniger) Sinnvolles zu tun; denn der Haushalt will schließlich auch getan werden, und Eltern wollen, dass man sich um sie kümmert ...

Das war auch Anlass, mit Ende des vergangenen Jahres die Internetplattform »Das Anthologieforum«, ein Forum von Autoren (nicht nur) für Autoren, aufzugeben bzw. die Domain an Michael Haitel von p.machinery abzutreten.

Interessant und wichtig hierbei ist, dass ich als Herausgeber der beiden letzten Anthologien, welche über dieses Forum erarbeitet wurden, versichern darf, dass dennoch alle beide in Bälde im Verlag p.machinery erscheinen werden.
Das genaue Erscheinungsdatum werde ich selbstredend unverzüglich bekanntgeben, sobald ich dieses weiß.
Dann werde ich Ihnen, dem geneigten Besucher dieser Website und Literaturfreund, auch Näheres über diese beiden Werke mitteilen, welche, soviel sei bereits gesagt, wieder einmal wahre literarische Leckerbissen voller wunderbarer Kurzgeschichten sein werden.

Was nun meine Person angeht und die Zeit, in der ich als Autor künftig wieder aktiver sein möchte:
Zwar bin ich nach wie vor vollzeitbeschäftigt in einem Bad Honnefer Altenheim angestellt, aber ich habe in den letzten Wochen und Monaten doch auch gemerkt, dass mir ohne Schreiben etwas Wesentliches fehlt. Und, so bin ich überzeugt, kann Literatur auch ein wunderbarer Ausgleich zu einem harten Broterwerb sein.
Zudem habe ich noch zu viele Ideen und bislang unrealisierte Projekte im Kopf, die »das Licht der Welt erblicken wollen«.
Infolge dessen bin ich bestrebt und bemüht, auch diese Website künftig wieder regelmäßiger zu aktualisieren.

Diese Seite wurde zuletzt am aktualisiert.
Copyright © Patrick Schön. Alle Rechte vorbehalten.