Nächtliche Schatten:

© 2007
Es ist Nacht. Das ist gut so. Er will ja nicht gesehen werden.

Vorsichtig überwindet er den Gartenzaun und hält inne. Die mächtige Silhouette des Hauses vor ihm ist wie ein großer, bedrohlicher Schatten. Wenn jetzt irgendwo das Licht angeht ...

Nachdem er sich vergewissert hat, dass alles ruhig ist, pirscht er sich an der Hecke entlang über die Wiese, darauf bedacht, im Verborgenen zu bleiben.

Am nächsten Morgen kommen die Leute aus dem Haus. Plötzlich reißt sich das kleine Kind von der Hand seiner Mutter, läuft los. Nach ein paar Minuten erfolgt sein Aufschrei: »Mutti, Vati, der Osterhase war da!«


E N D E

Diese Seite wurde zuletzt am aktualisiert.
Copyright © Patrick Schön. Alle Rechte vorbehalten.